frequently asked questions

Was ist der Unterschied zwischen 8FUN BBS01 und BAFANG BBS01B?

Seit April 2016 produziert BAFANG die Mittelmotoren nicht mehr unter dem immer noch sehr bekannten Label 8FUN BBS01 bzw. BBS02. 8FUN war eine Wortmarke, die speziell für die Markteinführung in Europa kreiert wurde. BA heißt auf chinesisch 8 und aus FANG wurde FUN, zusammengesetzt ergibt das 8FUN. Es befinden sich immer noch alte 8FUN BBS01 und BBS02 Motoren mit einem Produktionsdatum vor April 2016 im Umlauf. Erkennbar sind die alten Motoren am 8FUN Label auf dem Seitendeckel des Motors. 

 

Die neue Serie heißt BBS01B und BBS02B und ist an dem BAFANG Label auf dem Seitendeckel zu erkennen. Der wesentlichen Unterschied der neuen Serie ist der verbaute Controller TYP B mit verbesserten IRFB3077 Mosfets. Mit der Änderung der Geometrie wurde eine deutlich besser Wasserdichtigkeit erreicht.

 

Wie man auf dem Bild erkennen kann, kann man VERSION A Controller nur an 8FUN BBS01 bzw. BBS02 Motoren verbauen und VERSION B Controller nur an BAFANG BBS01B bzw. BBS02B Motoren verbauen.

 

BBS01B Motoren gibt es in der Leistungsklasse 250W und 350W.

BBS02B Motoren gibt als 500W/36V, 500W 48Vund 750/48V Motoren.

BBSHD Motoren haben 1000W/48V.

 

Die von uns angebotenen BAFANG Mittelmotoren sind alle aus der jeweils aktuellsten BBS01BBBS02B und BBSHD Serie. Diese erkennen Sie an dem BAFANG Label auf dem Seitendeckel des Motors.



Gibt es den BAFANG Mittelmotor mit Rücktritt?

Bauart bedingt haben die BAFANG Mittelmotoren keinen Rücktritt, sondern einen Freilauf. Eine Rücktrittbremse kann damit nicht mehr genutzt werden. Sie sollten zwei Bremsen am Pedelec bzw. E-Bike haben, die per Bremshebel betätigt werden. Wenn Sie den Rücktritt weiter nutzen wollen, empfehlen wir den Einsatz des Pedelec Umbausatzes TSDZ2 von TONGSHENG.



Hat der BAFANG Mittelmotor Rekuperation?

Die BAFANG Mittelmotoren bieten keine Rekuperation. Gemeint ist damit die Rückgewinnung von kinetischer zu elektrischer Energie. Rekuperation bieten nur Nabenmotoren. Die Rekuperationsleistung ist mit ca. 5% allerdings eher zu vernachlässigen.



Kann man den BAFANG Mittelmotor in Lastenräder und Rikschas einbauen?

Die Getriebe der BAFANG Mittelmotoren mit 250W und 350W sind für den Antrieb von Rikschas und sehr schweren Lastenrädern NICHT geeignet. Lastenräder bis 180 kg können problemlos mit BAFANG Mittelmotoren ausgestattet werden. Allerdings sollten Sie dann ein möglichst kleines Kettenblatt an den Motor anbauen und idealerweise den Steigerungsfaktor in der Motorsteuerung per Software  flacher einstellen. So erreichen Sie, dass die mechanische Belastung des Getriebes und der Sperrklinken reduziert wird.



Wie lang sind die Kabel beim BAFANG Mittelmotor und den Zubehörteilen?

Der Hauptkabelbaum ist insgesamt 150 cm lang.

Die Kabel am Display, an den Bremsgriffen und am Daumengas sind jeweils 50 cm lang.

Das Kabel zwischen Display und Bedienteil ist 25 cm lang.



Gibt es einen Unterschied zwischen Pedelec und E-Bike?

Pedelecs mit Tretunterstützung bis zu 25 km/h Höchstgeschwindigkeit und maximal 250 Watt starken Motoren gelten verkehrsrechtlich als Fahrräder – auch dann, wenn sie mit einer sogenannten Anfahrhilfe oder Schiebehilfe bis 6 km/h ausgestattet sind. Somit besteht für diesen Umbausatz kein Mindestalter, keine Versicherungspflicht und keine Führerscheinpflicht.

 

Fahrer von E-Bikes mit bis zu 500 Watt starken Motoren bedürfen immer mindestens einer Mofa-Prüfbescheinigung, müssen also mindestens 15 Jahre alt sein. Diese schnelleren und/oder leistungsstärkeren Elektrofahrräder gibt es in zwei Varianten:

  •  E-Bikes, die bis zu 20 Stundenkilometern alleine mit der Motorleistung gefahren werden können. Mit zusätzlicher Muskelkraft sind höhere Geschwindigkeiten möglich. Sie überschreiten die gesetzliche 6 km/h Grenze.
  •  E-Bikes, die Tretunterstützung über die Geschwindigkeit von 25 km/h hinausgeben. Bei 45 km/h wird der Motor abgeregelt – das E-Bike würde sonst in die Klasse der führerschein- und zulassungspflichtigen Kleinkrafträder fallen (Fahrerlaubnisklasse M).

Beide E-Bike-Typen gelten nicht als Fahrräder im rechtlichen Sinne, sondern gehören zu der Klasse der Kleinkrafträder mit geringer Leistung und benötigen immer ein Versicherungskennzeichen und eine Betriebserlaubnis. E-Bike-Fahrer benötigen aber keinen Führerschein.

 

Helmpflicht:

Durch die Begrenzung auf die sogenannte bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) von 20 km/h bei den E-Bikes und 6 km/h bei den Pedelecs mit Anfahrhilfe besteht keine Helmpflicht. Sie ist nach § 21a Abs. 2 StVO für Krafträder mit einer bbH von über 20 km/h vorgesehen. Schnelle Pedelecs, die bis 45 km/h Motorunterstützung erhalten, weisen nach Ansicht des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eine bbH von 45km/h auf. Das BMVI geht daher, in Gegensatz zu Institutionen der EU, von einer Helmpflicht für Schnelle Pedelecs aus.

 

Radwege:

E-Bikes dürfen nur auf Radwegen gefahren werden, wenn es das Zusatzschild „Mofas frei“ erlaubt. Fahrräder und Pedelecs müssen nur dann auf dem Radweg fahren, wenn er benutzbar ist und ein blaues Radweg-Schild dazu verpflichtet.

Auch auf viele touristische und landschaftlich schöne Wege müssen E-Bike-Fahrer verzichten. Überall dort, wo ein Schild das Befahren mit Motorkrafträdern verbietet, dürfen sich nur Fahrrad- und Pedelecfahrer bewegen.

 

In Einbahnstraßen, die in Gegenrichtung für Fahrräder freigegeben sind, dürfen E-Bike-Fahrer nicht in Gegenrichtung einfahren, Pedelecs schon. Diese Unterschiede gelten auch für Waldwege, für Radfahrer freigegebene Fußgängerzonen und Fahrradabstellanlagen.

 

Weitere Unterschiede: Fahrradnutzern und Pedelec-Fahrern ist eine höhere Promillegrenze erlaubt, während E-Bike-Piloten den strengeren Grenzwerten für Kraftfahrzeugfahrer unterliegen.

 

Auch der Transport von Kindern in Anhängern ist ausschließlich für Fahrräder und somit auch für Pedelecs erlaubt. An E-Bikes ist dies verboten. In geeigneten Kindersitzen dürfen Kinder bis zu sieben Jahren auf allen Zweirädern mitgenommen werden.

 

Auf privaten Wegen und Straßen und auf privaten Grundstücken dürfen E-Bikes mit 250 Watt-Motoren und Daumengas genutzt werden, ansonsten gelten die oben genannten rechtlichen Regelungen.



Was bedeutet cock-a-hoop?

Im englischen Sprachraum gibt es den Begriff cock-a-hoop der ausdrückt, dass man sehr begeistert und froh über etwas ist, was man selbst gemacht und geschafft hat.

If you are cock-a-hoop, you are extremely pleased about something that you have done.

Eine andere Übersetzung lautet extremely happy and excited



Welche Frage haben Sie?

Gerne beantworten wir auch Ihre Frage.